Bückeburg von Norden (Ausschnitt), von A. W. Strack, 1825. Leibarzt Dr. Bernhard Christoph Faust, von G. Osterwald, 1836. Rinteln, von M. Merian, 1647. Gräfin Marie zu Schaumburg-Lippe (+1776) mit Hofmohr Alexander (+ 1789).
Impressum   |   Kontakt

In den Schaumburger Studien und Schaumburger Beiträgen ist neu erschienen:

Helge Bei der Wieden (+): Die letzten Grafen zu Holstein-Schaumburg
Über gräfliche Familien, Bastarde und andere Themen
Aus dem Nachlass herausgegeben von Brage Bei der Wieden
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2014. (Schaumburger Studien 72)
ISBN 978-3-89534-932-4 - Gebunden. 24 x 16 cm. 6 sw. Abb. 1 farb. Abb.
24,00 € Ladenpreis

Udo Jobst: Das Franziskanerkloster in Stadthagen
Zwischen Spätmittelalter und Renaissance (1486-1559)
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2014. (Schaumburger Beiträge 2)
ISBN 978-3-89534-722-1 - Gebunden. 24 X 17 cm. 144 S. 56 farbige Abbildungen
14,90 € Ladenpreis


Der Band "Schaumburg im Mittelalter"  (Schaumburger Studien 70) ist in erster Auflage vergriffen und im Juni 2014 in zweiter, geringfügig korrigierter Auflage erschienen.

Stefan Brüdermann (Hrsg.): Schaumburg im Mittelalter
Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2013. (Schaumburger Studien 70)
ISBN 978-3-89534-870-9 - Gebunden. 24 x 16 cm. 496 Seiten. 36 sw-Abbildungen, 56 farb-Abbildungen - 34,00 € Ladenpreis

Im Jahr 1110 wurde der Edelherr Adolf von Schaumburg als neuer Graf in der Grenzregion Holstein eingesetzt. Das war die externe Basis für den Ausbau der Schaumburger Herrschaft an der Mittelweser. Schritt für Schritt entstand in den nächsten Jahrhunderten das Schaumburger Territorium.

Die 17 Beiträge bieten eine weitgefasste Geschichte des Schaumburger Mittelalters: Herkunft der Grafen, Siedlungen und Wüstungen, Agrarstrukturen und Wirtschaftsgeschichte, Burgen und Städte, Klöster und Pfarreien, sakrale Kunst. Der Band reicht aber auch weit über den Weserraum hinaus: über Holstein, Olmütz und die Reichskanzlei bis zur Ostkolonisation und den Kreuzzügen. Darstellungen der Landschaft und der Archäologie führen in das Thema ein. Quellen- und Literaturverzeichnis und Register schließen den reich bebilderten Band ab.

Inhalt:

 Hansjörg Küster

Die Landschaft um die Schaumburg. Mitteleuropa im Kleinen

Jens Berthold
Von der Altsteinzeit bis zur römischen Kaiserzeit. Kenntnisstand und offene Fragen der Archäologie im Landkreis Schaumburg

Tobias Gärtner
Siedlungskontinuität, Landesausbau und Wüstungen. Aspekte der Besiedlungsgeschichte des Schaumburger Landes von der römischen Kaiserzeit bis zum späten Mittelalter

Hans-Wilhelm Heine (†)
Die mittelalterlichen Burgen der alten Grafschaft Schaumburg. Stand der mittelalterarchäologischen Forschung – offene Fragen

Nathalie Kruppa
Überlegungen zu der Herkunft und den Anfängen der Grafen von Schaumburg

Jens E. Olesen
Die frühen Grafen von Holstein-Schaumburg und der Kampf um Holstein gegen die dänischen Könige im 12. und 13. Jahrhundert

Gerd Steinwascher
Kloster und Herrschaft in Schaumburg

Wolfgang Petke
Die Ausbildung des Pfarreiwesens im Schaumburger Land (9./10. bis 14. Jahrhundert)

Bernd Ulrich Hucker
Die europäische Kreuzzugsbewegung des hohen Mittelalters und die Grafen von Schaumburg

Waldemar Könighaus
Bruno von Schaumburg, Bischof von Olmütz. Stationen eines rastlosen Lebens

Werner Rösener
Agrarstrukturen und ländliche Gesellschaft im Herrschaftsbereich der Grafen von Schaumburg während des Hochmittelalters

Hendrik Weingarten
Mittelalterliche Wirtschaftsgeschichte Schaumburgs

Thorsten Albrecht
Sakrale mittelalterliche Architektur und Kunst in Schaumburg. Ein Überblick

Thomas Vogtherr
Die Grafen von Holstein-Schaumburg als Städtegründer. Die Entstehung der Schaumburger Städte

Stefan Eick
Die Reichskanzlei als Ziel Schaumburger Heiratspolitik unter Adolf III.

Bernd-Wilhelm Linnemeier
Nachbarn – Freunde – Konkurrenten. Die Edelherren und Mindener Stiftsvögte zum Berge und ihr Verhältnis zu den Schaumburger Grafen

Helge Bei der Wieden (†)
Landesherr und Stände in Schaumburg

Quellen- und Literaturverzeichnis

Index der Orte, Personen und Sachen

 


Joachim von Meien: Kleinststaat und Weltkrieg. Das Fürstentum Schaumburg-Lippe 1914-1918.

Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2012. (Schaumburger Studien 71)

ISBN 978-3-89534-901-0 - Gebunden. 24 x 16 cm. 320 Seiten. 37 Abbildungen. 10 Grafiken - 29,00 € Ladenpreis


Mit dem Fürstentum Schaumburg-Lippe trat einer der kleinsten deutschen Bundesstaaten in den Ersten Weltkrieg ein. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ entwickelte schnell ungeahnte militärische, wirtschaftliche und soziale Dimensionen deren Folgen bis in die Provinz reichten. Immer drückender wirkte sich der Krieg auf die verfassungs- und verwaltungstechnisch höchst unzeitgemäß ausgestaltete schaumburg-lippische Kleinstmonarchie und auf den Alltag der Menschen vor Ort aus. Umso verwunderlicher ist es, dass im Fürstentum nach der Kriegsniederlage keinerlei ernst zu nehmende Anzeichen revolutionärer Bestrebungen auszumachen sind.

[Inhalt, gekürzt:]
Vorwort
1. Einleitung
2. Der Kriegsausbruch

3. Die Verkündung des Kriegszustands und die Stellung der schaumburg-lippischen Regierung und Verwaltung

4. Die Entwicklung der Landwirtschaft

5. Die Entwicklung der Industrie und des Handwerks

6. Der Einsatz Kriegsgefangener

7. Die Ernährungslage

8. „Durchgängig leicht krank“ – Das Lazarettwesen in Schaumburg-Lippe

9. Die Fürsorgepolitik

10. Die innenpolitische Entwicklung

11. Schlussbetrachtung
Quellenanhang

Quellen- und Literaturverzeichnis

Orts- und Personenregister


suchen

Schlossplatz 2
31675 Bückeburg


Tel.: 05722 / 967730
Fax: 05722 / 1289


Sparkasse Schaumburg
IBAN: DE90 2555 1480 0320 2129 39
BIC: NOLADE21SHG


Vorsitzender:
Dr. Stefan Brüdermann
Archivdirektor
NLA -Standort Bückeburg




Historische Arbeitsgemeinschaft für Schaumburg | Schlossplatz 2 | 31675 Bückeburg | Tel.: 05722 / 967730 | Fax: 05722 / 1289